Von Markus Thalmann & Otto Müller, anlässlich der 125 Jahr Feier

Blitzlicher aus der Geschichte des Gemischten Chores Tägerwilen  1880 – 2016 

Selbst die erneute Rückfrage beim Archivar des Thurgauischen Kantonal- Gesangverbandes brachte keine Daten über den Gemischten Chor Tägerwilen zu Tage, welche nicht schon bekannt waren. Man hat ja bei der 100 - Jahrfeier 1980 gründlich abgeklärt, wie alt damals der Verein nach den vorliegenden Protokollen und Rechnungen war. Es hat damals wie heute einige Unklarheiten gegeben, weil erst vom Jahre 1892 Aufzeichnungen des im Jahre 1880 gegründeten Vereins vorliegen. Dieweil sind aber ab diesem Zeitpunkt organisatorische Statuten und Rechnungen zur Einsicht vorhanden. Im Hinblick auf unser kulturelles Leben im Dorf sei in dieser Branche zu erwähnen, dass der Männerchor Tägerwilen schon 1824 gegründet wurde. Es könnte also wohl sein und man redet davon, dass ein loses Singen im Verband mit Damen und Herren schon vor der eigentlichen Gründung des Gemischten Chores 1880 stattgefunden hat. Durch den Einfluss der ersten Kinderschule in Tägerwilen könnten sehr wohl Inspirationen für eine frühe Gesangskultur vorhanden gewesen sein.   Bleiben wir bei den schriftlichen Unterlagen und beschauen wir uns die ersten Statuten von 1892. Diese sind wohl den rechtlichen Bestimmungen untergeordnet und äusserst genau und ausführlich abgefasst worden. Zum Beispiel heisst es bei § 3: „Der Eintritt erfordert unbescholtenen Ruf und das zurückgelegte 16. Altersjahr“. Während vielen Jahren durften nur ledige Sängerinnen und Sänger in den Gemischten Chor eintreten. Frau Clara Surber-Dütsch - als 16-jährige im Jahre 1928 in den Chor eingetreten - war über 70 Jahre Aktivmitglied und die erste Frau, welche nach der Heirat im Verein bleiben durfte. Auch die finanziellen Formalitäten eines Eintrittes und Austrittes waren genau fixiert. Genau waren auch die rechtlichen Gründe eines allfälligen Austrittes aufgeführt. Die Verpflichtungen als Sänger waren im Abschnitt „Gesangsübungen“ eng umschrieben. Ausflüge und Anlässe wurden, weil obligatorisch, ganz präzise formuliert. Alles in allem ein disziplinarisch exakt umschriebenes Werk und eine solide Unterlage für ein gedeihliches Vereinsleben.   Gemessen am vereinsalter ist die Dirigentenliste gar nicht so lang. Die meisten waren Lehrer, welche von ausserorts hier in Tägerwilen eine Stelle antraten. Da wären ohne zeitliche Angaben zu erwähnen: Blattner, Egli, Schönholzer, Kugler, Kreis. Besonders erwähnenswert ist unser verstorbene Ehrendirigent Walter Ammann, der von 1946 - 1980 dem Chor als Leiter Vorstand. In dieser langen Zeit musste er mit 6 verschiedenen Vereinspräsidenten und der ersten Vereinspräsidentin zusammenarbeiten.   Auffällig ist auch das rege und intensive Vereinsleben. Die Abendunterhaltungen nahmen einen grossen Platz ein. Diese fanden immer anfangs des Jahres statt und wurden 2-3 mal aufgeführt, jeweils mit grossen Theateraufführungen, was eigentlich während rund 100 Jahren der Fall war. Es fanden aber auch Anlässe in dieser Richtung gemeinsam mit dem Musikverein und Männerchor statt.   In die Zeit des Bestehens des Gemischten Chores fielen zwei Weltkriege, 1914-1918 und 1939-1945. In diesen Jahren wurde aber der Vereinsbetrieb nach Möglichkeit minimal aufrecht erhalten. Die Jahresrechnungen wurden sauber und exakt abgefasst; am Anfang mit einem Umsatz  von Fr. 100.-- bis Fr. 300.--. In den Rechnungen ist auch ersichtlich, dass aus der Vereinskasse manchmal ein Hock nach dem Singen oder ein besonderer Anlass berappt wurde. Aus dem Jahre 1892 sind zwei Beispiele besonders hervorzuheben: 3 l Wein und 13 Gipfeli kosteten Fr. 4.90. Für 26 Glas Bier, 2 l Wein und 7 Gipfeli wurden Fr. 5.75 bezahlt.   Über Probleme, die ein Verein auch schon damals hatte, findet man viele Notizen. So meinte man im Jahre 1910, den Verein auflösen zu müssen, weil sich kein Dirigent finden liess. Auch das Thema Mitgliederwerbung zieht sich all die Jahre hindurch und ist auch heute aktuell.   Wenn zu dieser Zeit der Gemischte Chor Tägerwilen im zweiten Jahrhundert existiert, hat er doch viel zur Kultur unseres Dorfes beigetragen. Allein diese Tatsache sollte unser Dorf beflügeln, eine rühmliche Gegenwart zu erhalten.  

Mit der Neuzeit kam der Wunsch einer Namensänderung auf. Seit 2011 heißt der Gemischte Chor neu chor tägerwilen. Zur Zeit singen ca. 55 Personen aus 18 Ortschaften mit.